Hanauer Friedensplattform

Main

Themen

 

Forum / Forum - Kurdistan

Topic: Kurdistan


Serdar, 01.01.2008 21:12 Uhr

Guten Tag,

ich bin eher zufällig auf diese Seite gestoßen und habe ein wenig in der Seite rumgestöbert und musste festtellen, dass über die Lage der Kurden nichts zu finden ist auf eurer Seite. Seit Jahrzehnten stehen viele Staaten der Souveränität Kurdistans im Wege. Meiner Meinung nach müssen die Kurden endlich ein unabhängiges Land erhalten. Nach dem 1. Weltkrieg und dem Zerfall des Osmanischen Reiches wurde der Nahe Osten von den Siegermächten neu geordnet. Da Kurdistan eine sehr Erdölreiche Region ist, wurde das Gebiet auf die 4 neuen Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien verteilt. Der Irak war eine britische Kolonie, an Syrien bereicherten sich lange Zeit die Franzosen und die Russen hatten ihre Fühler nach den Erdölreichtümern des Irans ausgestreckt. Die Kurden wurden dabei stets als Unruhestifter benutzt. D.h. sie wurden von den Kolonialmächten in einem gewissen Maße aufgerüstet, sodass sie sich gegen die Zentralregierungen auflehnen konnten. Dies war ein weiterer Vorwand für die Kolonialisten, gegen die Kurden vorzugehen. Heute ist die kurdische Sprache und Kultur in der Türkei und in Syrien verboten, im Iran, Syrien und der Türkei kämpfen die Kurden noch immer für ihre Rechte. Seit Jahrzehnten muss ich zusehen, wie meine eigene Muttersprache verloren geht. Es gibt keine Institutionen, die sich um die kurdische Sprache kümmern können und falls sich welche formieren, dann werden sie sofort geschlossen oder verboten. Diese Friedensplattform sollte sich nicht nur mit Israel, Palästina, etc. befassen, sondern sich auch dem Kurdenkonflikt widmen und auch darüber Aufklärungsarbeit leisten. Leider wird in den Medien nichts über Kurdistan erwähnt, das Kurdenproblem wird als Terrorproblem diffamiert. Zu diesem Thema sagte mal einst ein berühmter deutscher Politiker: Wenn die Machtlosen in ihrer Ohnmacht einen Menschen töten, heißt es "Terror"; wenn die Mächtigen zur Stärkung ihrer Macht Millionen Menschen töten lassen, heißt es "Verteidigung". Genau das dürfte auf die aktuelle Situation in Kurdistan zutreffen. Falls dieses Anliegen von mir zu viel verlangt ist, ich aber auf einige Interessenten gestoßen bin, dann könnt ihr euch gerne mehr Infos über Kurdistan und die Kurden unter [Der Verweis wurde vorsorglich entfernt] holen.. ich freue mich euch dort wieder zu sehen und wünsche dieser Seite weiterhin viel Erfolg bei ihrer Arbeit.


Antworten:

Lester, 04.01.2008 23:23 Uhr
Lieber Serdar, es freut mich das nach langer Zeit mal wieder jemand etwas ins Forum schreibt. Ich werde das Thema auf dem nächsten Treffen der Friedensplattform ansprechen. Am nächste reguläre Termin fällt das Treffen aus. Aber wenn Du aus Hanau oder Umgebung bist, schreib doch bitte eine Mail an info[at]friedensplattform.de. Dann kann ich dir schreiben, sobald wir uns auf einen neuen Termin geeinigt haben.

Es steht dir natürlich frei weitere Beiträge in unser Forum zu schreiben.

Gruß Lester


Lester, 07.01.2008 13:59 Uhr
Ich hab den Link oben vorsorglich entfernt, da ich noch nicht Überprüft habe ob die Verknüpfung auf die Seite für uns rechtliche Probleme darstellen könnte. Das Thema ist etwas heikel. Ich möchte ausdrücklich betonen das nicht jede Bewegung die einen Erhalt der kurdischen Kultur will automatisch mit Terroristen zusammenarbeitet. Ich selbst bin für einen Erhalt der kurdischen Sprache und Kultur. Ob die Forderung nach einem eigenständigen Staat legitim ist, kann ich nach meinem Wissensstand leider nicht beurteilen. Sobald ich mir die Seite etwas genauer angesehen habe, setze ich den Link möglicherweise wieder auf unsere Seite.

 nach oben Bearbeiten - Druckansicht